Sonntag, 24. Juni 2018

Das Lied der Krähen


**************WERBUNG**************
Alle enthaltenen Links kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung

Hallo Ihr Lieben <3

Heute habe ich für Euch eine Rezension zu einem Buch was schon letztes Jahr erschienen ist, aber ich bin manchmal auch einfach ein Spätzünder.


Das Lied der Krähen – Leigh Bardugo


Verlag: Knaur

Taschenbuch: 16,99 €
Ebook: 14,99 €

ISBN: 978-3-426-65443-9

Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2017

Genre: Fantasy

Seiten: 592

Inhalt:

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

Mein Fazit:

Zum Cover:

Das Cover finde ich hier wirklich besonders schön, und auch der Buchschnitt ist wirklich schön. Wer das Buch hat weiß was ich meine, er ist schwarz und das passt so gut zum Gesamtbild. Der Krähenflügel auf dem Cover ist so gut gelungen, das animierte mich in erster Linie dazu das Buch lesen zu wollen.

Zum Buch:

Joost ist verliebt, zumindest hat es den Anschein, wer ist die glückliche? Ana. Aber Anya wird von Hoede geholt und als er zuletzt Yuri holte, kam sie nicht wieder.

Nun zu Anya, sie ist eine Grischa, eine Heilerin und muss ihre Künste bzw. Stärke auch demonstrieren, was ihr gar nicht gefällt.

Hier geht es um Vertrauen und Verrat, wem kannst du hier noch trauen und wer wird dich verraten.
Eine große Metropole ist immer Mittelpunkt des Verbrechens, so auch hier. In Ketterdam tummeln sich die Diebesbanden nur so.

Der Schreibstil ist besonders, wie ich finde. Tat ich mich anfangs doch etwas schwer in die Geschichte zu kommen, konnte mich dann nichts mehr aufhalten. Der Schreibstil ist flüssig und wird zunehmend spannender.

Hier wird sehr liebevoll auf die verschiedenen Charaktere eingegangen und jeder hat seine eigene Geschichte. Einige sind sympathisch dargestellt und andere wiederum kann ich gar nicht leiden, aber das macht hier die Geschichte aus.

Die bildliche Darstellung ist sehr gut gelungen, hier kann man direkt mir den Protagonisten abtauchen und fiebert regelrecht mit ihnen mit. Die Beschreibungen der einzelnen Orte ist einfach toll, ich konnte mir alles direkt vorstellen und wäre an den ein oder anderen orte gern dabei gewesen.
Ich denke so muss eine Geschichte geschrieben sein. Wenn man eintauchen kann in fantastische und magische Welten, dann ist in diesem Buch alles richtig.

Der Perspektivenwechsel der einzelnen Protagonisten macht das ganze abwechslungsreich und man möchte natürlich wissen wie es weitergeht.

Irgendwie sollen die Krähen – Bände mit Leigh Bardugos Grischa Trilogie zusammenhängen bzw. sind auch hier eben Grischa am Werk, aber dazu muss ich sagen, ich kenne die Grischa Reihe leider nicht, da man an diese Bände nur sehr schwer und für mitunter viel Geld heran kommt.

Aber ich brauche sie auch nicht, denn ich habe ja das Lied der Krähen und demnächst, also noch in diesem Jahr kommt die Fortsetzung „ Das Gold der Krähen „, dass eine wirklich spannende Fortsetzung zu sein verspricht.

Ich bin jedenfalls begeister von diesem Buch und gebe 5 von 5 Sternen, es ist definitiv eine etwas andere Fantasy – Geschichte und freue mich auf Band 2.

Zum Schluss bedanke ich mich beim Verlag Knaur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.


Eure Emma <3