Donnerstag, 25. Januar 2018

Das Labyrinth der träumenden Bücher

****************************WERBUNG*******************************
Alle enthaltenen Links kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung


Hallo Ihr Lieben <3

Heute habe ich eine Rezension für Euch von Walter Moers.
Dies ist mein erstes Buch von ihm und ich weiß noch nicht so recht was ich davon halten soll.





Das Labyrinth der Träumenden Bücher – Walter Moers

Verlag: Penguin

Gebundene Ausgabe: 24,99 €
Taschenbuch: 15,00 €
Ebook: 11,99 €

ISBN: 978-3-328-10299-1

Genre: Fantasy

Seiten: 433

Inhalt:

Nehmt euch in Acht: Gefährlicher können Bücher nicht sein!
Hildegunst von Mythenmetz, der größte Schriftsteller Zamoniens, suhlt sich auf der Lindwurmfeste in seinem Erfolg. Da erreicht ihn ein mysteriöses Schreiben, das ihn verlockt, dem Wohlleben Adieu zu sagen und nach Buchhaim zurückzukehren, der »Stadt der Träumenden Bücher«. Dort trifft er auf eine neuerbaute Stadt, die vor Leben rund um das Buch nur so vibriert. Und er begegnet alten Freunden, wie dem Lindwurm Ovidios und den Antiquaren Hachmed Ben Kibitzer und Inazea Anazazi, aber auch neuen Phänomenen und Wundern der Stadt.

Mein Fazit:

Zum Cover:

Die ist die Neuauflage als Taschenbuch und sie sieht genauso aus wie die Gebundene.

Mir gefällt das Cover gut du auch die Farbauswahl empfinde ich gelungen.

Zur Geschichte:

Vorweg einmal, dies ist mein erstes Buch von Walter Moers gewesen und ich wusste vorher nicht worauf ich mich einlasse.

Ich finde die Aufmachung der Bücher einfach so toll das ich endlich mal eins als Rezensionsexemplar anfragen musste.

Wie der Zufall so wollte, bekam ich es auch.

Also find ich an zu lesen, natürlich betrat ich hier absolutes Neuland für mich und ich fand es anfangs auch schwer hineinzukommen.

Das Buch ist mit viel Witz und Humor geschrieben, aber bei manchen Wörtern dachte ich, ich breche mir die Zunge.

Der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig, jedenfalls für mich.

Die Protagonisten scheinen in der Walter Moers Szene ja schon sowas wie Kult zu sein und das merkte ich auch beim lesen.

Sehr gut gefallen haben mir die Illustrationen im Buch, das steckt viel Liebe zum Detail.
Es sollten mehr Bücher sein wie dieses.

Was kann ich sonst noch sagen dazu, ich bin mir nicht sicher ob Walter Moers mein Genre ist, vielleicht sollte ich dazu noch ein zweites von ihm lesen.

Vielleicht habt ihr ja Vorschläge, welches da besonders gut geeignet ist für mich.

Im Großem und Ganzen war es für mich persönlich ein Buch was gut ist, aber nicht herausragend, weshalb ich hier 3 von 5 Sternen geben würde.

Zum Schluss bedanke ich mich beim Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.





Eure Emma <3